Bei Gutachten für die Staatsanwaltschaft geht es zumeist darum, relevante elektronische Spuren (d.h. im weitesten Sinne bei der Systemnutzung erzeugte oder gespeicherte Daten) zu identifizieren und diese Spuren dann in Bezug auf ihre forensische Aussagekraft zur Bestätigung vermuteter (krimineller) menschlicher Handlungen zu interpretieren.

Gerade bei den hohen Beweisansprüchen des Strafrechts steckt dabei allerdings der Teufel im Detail, da viele der ausgewerteten Spuren von kommerzieller, „closed-source“-Software wie z.B. Microsoft Word oder PowerPoint erzeugt werden, deren genaues Verhalten in bestimmten Situationen zunächst nur dem Hersteller bekannt ist und das typischerweise nicht in einer Form dokumentiert ist, die für eine tragfähige forensische Interpretation gedacht ist. Hier müssen wir als IT-Sachverständige im Auftrag der Staatsanwaltschaft sorgfältig sowohl das Verhalten der spurgebenden Systeme also auch der Auswertungswerkzeuge evaluieren.

Unser Leistungsspektrum umfasst:

  • Forensische Untersuchung von Computern und Datenträgern
  • Unterstützung bei Durchsuchungen und Sicherstellung von Datenträgern und Rechnern
  • Durchsuchen sichergestellter Daten nach Spuren vermuteter krimineller Handlungen
  • Feststellung von Zeitpunkten konkreter Nutzungshandlungen
  • E-Mail-Forensik (Authentizität, Herkunft und Versandweg von E-Mails)
  • Dokument-Forensik (Änderungsdaten, Benutzeridentitäten).

Der Geschäftsführer der ecambria, Dr. Oliver Stiemerling, ist von der IHK Köln öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger, erstellt Gutachten im Auftrag von Staatsanwaltschaften und berät bezüglich der Tragfähigkeit digitaler Beweismittel.